VNS-Analyse Logo Dr. Speer

Stress-Test: Störungen im vegetativen Nervensystem sichtbar machen

WIE SIE ARTHROSE & CHRONISCHEN ERKRANKUNGEN VERMEIDEN,
STRESS ABBAUEN UND BURNOUT VORBEUGEN

Die Analyse des vegetativen Nervensystems (VNS) ist eine hervorragende Methode, um sich im Anmarsch befindliche Erkrankungen und Stress sichtbar zu machen, auch wenn alle Laborparameter und andere Untersuchungsergebnisse noch völlig unauffällig sind. Dr. Speer führt diese Analyse durch, die z.B. chronischen Erkrankungen, Stress oder Burnout vorbeugen kann.


Was ist das vegetative Nervensystem (VNS)?

Das VNS ist die oberste Schaltzentrale im Körper und stellt dort die Weichen für die Steuerung und Regulation der Organe- und Organsysteme. Das VNS reguliert sämtliche Vitalfunktionen (z. B. Herz-Kreislauf, Atmung, Blutdruck, Immunsystem usw.). Eine ungesunde Lebensweise, Stress, beginnende (chronische) Krankheiten, aber auch vererbte Gesundheitsschwächen schaden dem VNS als Erstes.


Erkennt oder beachtet man das nicht, können in der Folge ernste Krankheiten wie Osteoporose und Arthrose, degenerative Erkrankungen, Schmerzen jeder Art, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Depressionen sowie Burnout uvm. entstehen.


Was sind die Aufgaben des vegetativen Nervensystems?

Das VNS besteht aus zwei Hauptnerven, dem Sympathikus (auch Spannungsnerv oder Kampf- und Fluchtnervensystem genannt) und dem Parasympathikus (Entspannungsnerv oder Ruhe- und Erholungsnervensystem genannt). 


Der Spannungsnerv steuert die Körperfunktionen während körperlicher Anstrengung, aber auch bei Stress oder bei emotionalen Belastungen. Dabei haben Funktionen des Verdauungssystems, des Immunsystem und der Geschlechtsorgane keine Priorität. Der Körper stellt alle Ressourcen den Körperfunktionen zur Verfügung, die für Kampf, Flucht oder Stressbewältigung lebensnotwendig sind. 


Der Entspannungsnerv wird in Zeiten der Ruhe und Erholung aktiv. Er ist vorrangig für den Energieaufbau verantwortlich. Die Ressourcen werden für wichtige Regenerationsprozesse aber auch für die Verdauung, Stärkung des Immunsystems, Stressbewältigung und für eine gesunde Reproduktionsfähigkeit bereitgestellt. 


Das Gleichgewicht zwischen körperlicher Spannung und Entspannung ist heutzutage immer häufiger gestört. Organe und Organsysteme können somit nicht mehr bedarfsgerecht gesteuert und reguliert werden, was weitreichende Folgen nach sich ziehen kann.

Gestresster Mann schmerzt der Kopf

„Vermeiden Sie chronischen Stress
bevor er krank macht. Ihre Organe können nur so gut funktionieren, wie sie vom VNS reguliert werden.“

Was hat das VNS mit andauerndem Stress und chronischen Erkrankungen zu tun?

Lange bevor es zu einer chronischen Erkrankung kommt, kann der Spannungsnerv selbst außerhalb von Stresszeiten aktiv sein. Diese gestörte Anpassungsfähigkeit geht mit weitreichenden Folgen für die Gesundheit einher. Viele klinische Studien haben den Zusammenhang zwischen einer überhöhten Aktivität des Spannungsnerven, somit Stress auf den Körper und dessen Auswirkungen auf Lebenserwartung und Krankheitsentstehung bestätigt.

 

Ablauf der VNS Analyse

In nur 7 Minuten bestimmt die VNS Analyse den Zustand Ihres vegetativen Nervensystems. In einer leicht zu verstehenden Balkengrafik wird dargestellt, inwieweit sich Ihr Körper an Stress und Ihren individuellen Lebensstil anpassen kann.

 

Die Messung erfolgt liegend oder sitzend. Über einen Brustgurt (Pulsmesser) wird der Zustand der beiden Hauptnerven des VNS beurteilt, indem die Herzratenvariabilität (HRV, der Abstand zwischen den Herzschlägen in msec; ein indirekter Parameter des VNS) abgeleitet wird. Die Aktivität des Spannungs- und Entspannungsnervs wird mit Hilfe einer Software grafisch sichtbar gemacht.

Beim ersten Stress-Test, 7 Minuten im Ruhezustand, sollte der Entspannungsnerv aktiv werden.

In der Regel erfolgt direkt im Anschluss an die Ruhemessung eine zweite nur 3-minütige Stress-Messung, bei der über eine vorgegebene, getaktete Atmung der Entspannungsnerv erneut stimuliert und die Anpassungsfähigkeit dieses Nervs im Vergleich zum ersten Test gemessen wird. Hierbei können bei zuvor eingeschränkter Regulationsfähigkeit Entspannungs-Reserven sichtbar gemacht und somit die Schwere einer Regulationsstörung festgestellt werden.

Nach der Analyse: Das VNS ins Gleichgewicht bringen

Sind beide Messungen abgeschlossen, werden die Ergebnisse gemeinsam mit Dr. Speer analysiert und besprochen. Je nach Resultat kommen unterschiedliche Therapieformen in Frage, auf die Dr. Speer individuell mit Ihnen eingeht, wie z.B. die MITOVIT® Therapie.

VNS_1.jpg

Überblick zur VNS Analyse

Für wen ist die VNS Analyse wertvoll?

Grundsätzlich für jeden, da das Verfahren präventiv eingesetzt äußerst gesundheitsfördernd ist.
Außerdem ist die VNS Analyse empfehlenswert für Menschen mit:

  • Arthrose/Osteoporose (und weitere ggf. chronische orthopädische Diagnosen)

  • Psychischem Stress, körperlichem Stress und chronischem Stress

  • Burnout und Depression

  • Migräne

  • Diabetes mellitus Typ 2

  • Herz-Kreislauferkrankungen


Und für Menschen mit Stresssymptomen wie:

  • Unterleibsbeschwerden, Wechseljahresbeschwerden, Schwangere

  • Schlafstörung

  • Schwindel oder Kopfschmerzen

  • Knirschen oder weitere Störfelder im Mund- und Kieferbereich

  • Adipositas (Übergewicht)

  • Atherosklerose (Arterienverkalkung)

  • Herzinsuffizienz (Herzmuskelschwäche) oder Herzrasen

  • Magenschmerzen

  • Haarausfall


...und viele mehr.


Warum sollte man eine VNS-Analyse durchführen lassen?

  • Zur Prävention aller oben genannten Krankheiten und zur Vermeidung von Stress-Symptomen

  • Zur Abklärung der Gesundheits- oder Krankheitsprognose

  • Zur Burnout Prävention

  • Um zu erkennen, wie der Körper mit den Belastungen und Stresssituationen im Alltag umgeht

  • Zur Therapiekontrolle von Medikamenten und anderen Therapien auf das VNS

  • Um die Belastbarkeit des Körpers zu beurteilen und das Stresslevel zu messen

  • Für die Risikobewertung der Organsysteme bei bestehenden Erkrankungen


Wie oft sollte eine VNS-Analyse durchgeführt werden?

  • 1-2x pro Jahr zur Prävention

  • 1x für die Anamnese (Krankheitsgeschichte, genetische Veranlagung usw.)

  • Nach Bedarf zur Therapiekontrolle bei bestehenden Erkrankungen

  • Auf Empfehlung des Therapeuten

VNS Analyse Messungen
Donnerstag 08:00 - 16:45 Uhr

und nach Vereinbarung

Fon +49 941 785395-0

termin.speer@otc-regensburg.de

Jetzt Termin vereinbaren!

INFO: Absage vereinbarter Termine

Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, benachrichtigen Sie uns bitte 24 Stunden vorher, andernfalls ist gemäß § 615 BGB der Anspruch auf Ausfallhonorar begründet. Dieses Ausfallhonorar beträgt 50,00 €.

Die Absage einer bereits geplanten Operation erbitten wir bis 2 Wochen vor dem geplanten Termin, da ansonsten Bestellvorgänge für etwaig benötigtes Operationsmaterial kostenpflichtig anlaufen.

 

Ihren Termin können Sie jederzeit telefonisch oder per Mail absagen. Eine Absage erbitten wir unter Angabe Ihres vollständigen Namens, dem vereinbarten Termin und einer Rückrufnummer. Sie erreichen uns für Absagen in beiden Fällen unter +49 941 785395-0 oderinfo@otc-regensburg.de

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Dr. med. Jörg Speer